Unser Schul-ABC

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über unsere Schule.

A            

Adresse: Staufer Grundschule, Bgm.-Lechenbauer-Str. 1, 86956 Schongau            

Antolin: Die Schüler unserer Schule werden von uns bei der Arbeit am Leseprogramm Antolin unterstützt.

Aufsicht: In allen Pausen werden die Schüler von zahlreichen Lehrkräften beaufsichtigt. Im Klassenzimmer wird Ihr Kind ab 7.30 Uhr beaufsichtigt.

 

B

Beurlaubung: Ein Beurlaubung vom Unterricht für mehr als einen Tag kann bei wichtigen  Gründen in Ausnahmefällen genehmigt werden. Unterrichtsbefreiungen müssen mindestens 2 Tage vor dem Termin online über den Schulmanager oder schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden. Das Formular zur schriftlichen Befreiung finden Sie hier.

Betreuungsangebote: Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Kinder auch nach dem Unterricht betreuen zu lassen. Klicken Sie hier.

Brotzeit: Bitte geben Sie Ihrem Kind eine GESUNDE, NAHRHAFTE und MÜLLARME BROTZEIT mit. Große Mengen an Süßigkeiten sind bei uns nicht gerne gesehen! 

Bücherei: Wir haben eine sehr gut ausgestattete Schülerbücherei, die von allen Klassen regelmäßig besucht wird. Auch zur Bücherei am Münztor pflegen wir engen Kontakt.

Bundesjugendspiele: Immer im Sommer haben unsere Schüler die Möglichkeit, sich in verschiedenen Leichtathletikdisziplinen zu beweisen.

Büro: Unser Büro ist von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr besetzt. Unsere Sekretärin Frau Schneider ist gerne für Sie da. Sie erreichen Sie telefonisch unter 08861/90 86 31 0 oder per Mail unter info@staufer-grundschule.de

 

C

Chronische Krankheit: Bitte sprechen Sie unbedingt mit der Klassenlehrkraft Ihres Kindes, wenn es an einer chronischen Krankheit leidet.

Cityroller: Grundsätzlich entscheiden Sie darüber, wie Ihr Kind in die Schule kommt. Bitte bedenken Sie, dass Cityroller einige Gefahren mit sich bringen. Wir empfehlen, unbedingt einen Fahrradhelm zu tragen und die entsprechende Beleuchtung zu installieren.

Cobi Reiser: Der Künstler Cobi Reiser war in den 1950er Jahren maßgeblich an der künstlerische Gestaltung unserer Schule beteiligt. Im Zuge des Neubaus gingen einige seiner Kunstwerke verloren, andere konnten gerettet und in den Neubau integriert werden. Näheres dazu finden Sie hier.

Computer: Der Umgang mit dem Computer hat sich zu einer unabdingbare  Basisfähigkeit in unserer Gesellschaft entwickelt. Der Alltag unserer Schüler  wird von der Digitalisierung geprägt sein. Dem tragen wir Rechnung,indem wir unsere Schüler behutsam an diese Technik heranführen. Wir sind

dafür hervorragend technisch ausgestattet.

Coronavirus: Alles Informationen finden Sie hier.

 

D

Dyskalkulie: Dyskalkulie ist eine Rechenschwäche. Bei Verdacht auf Vorliegen einer Dyskalkulie sprechen Sie bitte mit dem Klassenlehrer. Er wird Ihnen die notwendigen diagnostischen und therapeutischen Anlaufstellen vermitteln.

 

E

Elternabend: Mindestens einmal im Schuljahr findet in der Klasse Ihres Kindes ein Elternabend statt. Bitte nehmen Sie unbedingt daran teil.

Elternbeirat: Er wird alle 2 Jahre neu gewählt und setzt sich aus Vertretern der Elternschaft zusammen. Jedes Elternteil eines Schülers oder einer Schülerin unserer Schule ist wahlberechtigt und kann gewählt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Elternbriefe: Wenn Sie sich angemeldet haben, erhalten Sie die Elternbriefe elektronisch über den Schulmanager. Wenn Sie das nicht möchten, erhalten Sie die Briefe weiterhin in Papierform.

Elternsprechtag: Zweimal im Schuljahr haben Sie die Gelegenheit, nachmittags und am frühen Abend mit den Lehrkräften Ihres Kindes zu sprechen. Bitte

bedenken Sie, dass die Zeit für die Gespräche am Elternsprechtag begrenzt ist. Wenn Sie intensivere Gespräche führen möchten, nutzen Sie bitte die regulären Sprechstunden.

Entschuldigung: Wenn Ihr Kind krank ist, müssen Sie es über den Schulmanager,  telefonisch oder per E-Mail entschuldigen. Das muss vor 7.45 Uhr geschehen! Unentschuldigte Kinder müssen wir im Extremfall von der Polizei suchen lassen.

Erster Schultag: Diesen wichtigen Tag beginnen wir gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Kind mit einer Feier in unserer Aula.

Erziehungsberatung: Wenn Sie Hilfe und Unterstützung bei der Erziehung brauchen, wenden Sie sich bitte an unsere Jugendsozialarbeiterinnen oder

direkt an die Erziehungsberatungsstelle.

 

F

Fahrrad:  Prinzipiell sollen Schüler erst nach der bestandenen Fahrradprüfung in der  4. Klasse mit dem Fahrrad in die Schule kommen. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Kind einen Helm trägt!

Fahrradschule: siehe Jugendverkehrsschule.

Ferien: Die jeweils gültigen Ferientermine finden Sie auf der Homepage des bayerischen Kultusministeriums. Bitte beachten Sie, dass eine Befreiung direkt vor Ferienbeginn oder direkt nach Ferienende nur in begründeten Ausnahmefällen genehmigt wird.

Feueralarm: Wir führen jedes Jahr einen angekündigten und einen unangekündigten Probealarm durch, um den Ernstfall zu üben.

Förderverein: Die Mitglieder des Fördervereins der Grundschule unterstützen uns ideell und finanziell bei vielen Aktionen.

Fundsachen: Vergessene Brotzzeitboxen, Trinkflaschen, Handschuhe, Mützen, etc. werden auf dem Restewagerl gesammelt. Dieses befindet sich vor dem

Eingang zum Block Y (Altbau).

 

G

Ganztagesklasse: Derzeit bestehen an unserer Schule drei  Ganztagesklassen in der ersten, zweiten und dritten Jahrgangsstufe.

Gottesdienste: Jeweils am Beginn und am Ende des Schuljahres finden bei uns geistliche Feiern statt. Diese bieten wir für katholische, evangelische und islamische Schüler an. Kinder, die keiner oder einer anderen Religion angehören, sind herzlich eingeladen, an einer der Feiern teilzunehmen.

GU: Das ist die Abkürzung für "Grundlegender Unterricht". Darunter werden in den ersten beiden Jahrgangsstufen die Fächer Deutsch, Mathematik, Heimat- und Sachunterricht, Kunst und Musik zusammengefasst.

 

H

Hausmeister: Unseren rasenden Hausmeister Wolfgang Fischer finden Sie in seinem Büro neben dem Haupteingang.

Hausordnung: Die Hausordnung unserer Schule hängt in jedem Klassenzimmer aus und wird regelmäßig mit den Schülern besprochen.

Handy: Wir finden es pädagogisch sehr schwierig, wenn Grundschüler ein Handy besitzen und benützen. In der Schule sind Handys nur ausgeschaltet in der Schultasche erlaubt. Das gleiche gilt für Smart-Watches.

Hausschuhe: In unserer Schule gilt Hausschuhpflicht. Nach Unterrichtsschluss räumen die Schüler ihre Hausschuhe ordentlich in die Garderobe.

Hochbegabung: Bitte sprechen Sie die Klassenlehrkraft an, wenn Sie meinen, Ihr Kind sei hochbegabt. Gemeinsam mit Ihnen wird die Lehrkraft entsprechende Fördermaßnahmen erarbeiten. Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch hier.

Hol- und Bringzone: Bitte lassen Sie Ihr Kind in die Schule laufen! Wenn Sie es dennoch mit dem Auto bringen oder holen müssen, nutzen Sie bitte unbedingt die Hol- und Bringzone dafür.  Die Einfahrt in den "ALDI-Parkplatz" ist nicht mehr gestattet.

Hort: Nähere Informationen zum Schongauer Hort finden sie hier.

 

I

Infektionsschutz: Es gibt eine Reihe meldepflichtiger Krankheiten. Eine Übersicht finden Sie in diesem Merkblatt hier.

Inklusion: Auch bei uns werden Schüler mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf gemeinsam unterrichtet.

 

J

Jugendsozialarbeit: An unserer Schule arbeiten zwei Sozialpädagoginnen, um Probleme zu lösen. Mehr über ihre Arbeit finden Sie hier.

 

 

K

Klassensprecher: In den größeren Klassen gibt es je zwei Klassensprecher. Sie werden von ihren Mitschülern gewählt. Bei eigenen Klassensprecherkonferenzen werden Sie informiert und in bestimmte Entscheidungen des schulischen Alltags miteinbezogen.

Krankmeldung: Informieren Sie die Schule bitte unbedingt über den Schulmanager oder per Telefon  Die Entschuldigung muss vor 7.45 Uhr bei uns eingehen.

Kurssystem: Wir haben für die Ganztagesklasse ein neues Kurssystem etabliert. Hier können die Schüler aus einer Reihe von Angeboten aus dem Bereichen Sport, Musik, Kunst und Sprache wählen. Dadurch wird das reguläre Unterrichtsangebot sinnvoll ergänzt. Das System soll in den nächsten     

Schuljahren für die Ganztagesklassen weiter ausgebaut werden.

 

L

Lernentwicklungsgespräche: In den 1. - 3. Klassen werden statt Zwischenzeugnisse Lernentwicklungsgespräche mit den Schülern im Beisein der Eltern geführt.

Lift: Dieser ermöglicht den barrierefreien Zugang zu allen Etagen im Neubau. Der Aufzug ist nur mit dem Schulschlüssel bedienbar.

 

M

Mensa: Unsere Schule verfügt über eine große, moderne Mensa. Die Kinder der Ganztagesklasse nehmen dort ihr Mittagessen ein. Auch der Pausenverkauf findet dort statt.

Mittagsbetreuung: Eine Betreuungsmöglichkeit nach Unterrichtsende bietet die Mittagsbetreuung, die sich in unserem Schulhaus befindet. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

P

Parken: Die Einfahrt in den Parkplatz am technischen Fachzentrum ("Aldi-Parkplatz") ist nur noch für Beschäftigte der Schulen des Schulzentrums gestattet. Parkplätze für Besucher unserer Schule stehen am Parkplatz "Altstadt" am "Köhlerstadel" ausreichend zur Verfügung.

Pausen:  An unserer Schule gibt es eine große Hofpause nach der 2. Stunde und eine kleine Durchschnaufpause nach der 4. Stunde.

Pausenverkauf:  Die Mensa unserer Schule bietet vor der großen Pause die Möglichkeit, sich eine Brotzeit zu kaufen. Bitte bedenken Sie aber, dass die Kinder teilweise recht lange in der Warteschlange stehen und anschließend nur noch sehr wenig Zeit haben, die Brotzeit auch zu essen.

 

S

Schulmanager: An der Staufer-Grundschule arbeiten wir mit der Kommunikationsplattform "Schulmanager-Online". Den Zugang zu dieser Plattform erhalten Sie bei der Schulanmeldung oder über die Klassenlehrkraft. Über den Schulmanager-Online können Sie Krankmeldungen, Beurlaubungen etc. direkt online einreichen. Elternbriefe erhalten Sie ebenso wie Nachrichten der Lehrkraft über diese Plattform.

Schulbücher: Die Schulbücher sind Eigentum der Grundschule. Sie werden den Schülern für ein Jahr zur Verfügung gestellt. Bitte behandeln Sie die Bücher sehr sorgfältig. Größere Schäden müssen behoben oder die Bücher ersetzt werden.

Schulfruchtprogramm: Jeden Montag erhält jede Klasse unserer Schule eine Kiste mit bestem Bio-Obst geliefert. Finanziert wird das Programm von der Bayerischen Staatsregierung.

Schulweghelfer:  An mehreren Kreuzungen helfen viele Schongauer, dass unsere Schüler sicher über die Straße kommen. Wir als Schule sind diesen Männern und Frauen überaus dankbar. Sie sind Helden! Wenn Sie ebenfalls helfen möchten, finden Sie genauere Informationen auf der Homepage der Stadt Schongau.

Schulleitung: Frau Ute Meub, Rektorin

                           Frau Petra Schelle, Konrektorin

                           Frau Juliane Aschenbrenner, Lehrerin / Mitglied im Schulleitungsteam

                           Herr Gregor Schuppe, Lehrer / Mitglied im Schulleitungsteam

Schulrätin: Frau Kerstin Krückel, Tel.: 0881 681-1211

Spielzeug: Spielsachen haben im Unterricht keinen Platz und sollen zuhause bleiben. Es sei denn die Klassenlehrkraft gibt ihr Einverständnis.

Sprechzeiten: Jede Klassenlehrkraft hat eine wöchentliche Sprechstunde, für die Sie sich über den Schulmanager anmelden können. Die Rektorin, Frau Meub, und die Fachlehrkräfte vergeben Sprechzeiten nur nach Vereinbarung. Siehe auch hier.

Stundenplan: Der Stundenplan wird von der Klassenlehrkraft nach Rahmenvorgabe der Schulleitung festgelegt. Sie erhalten ihn in der ersten Schulwoche.

 

T

Trinken ist wichtig! Geben Sie Ihrem Kind ausreichend zu trinken mit in die Schule, am besten Wasser oder ungesüßten Tee.

Turnkleidung: Die Turnkleidung sollte der Jahreszeit entsprechend sein. Die Turnschuhe müssen helle Sohlen haben, damit der Turnhallenboden nicht beschädigt wird. Im Sommer sind auch Schuhe für draußen notwendig. Bitte überprüfen Sie regelmäßig, ob die Schuhe Ihrem Kind noch passen! Im Sportunterricht ist das Tragen von Schmuck nicht zulässig. Bitte schicken Sie Ihr Kind an solchen Tagen ohne Schmuck (Ketten, Armbänder, Ohrringe) zur Schule. Das Entfernen während des Unterrichts kostet oft sehr viel Zeit.

 

U

Übertritt: Alle Informationen zum Übertritt an weiterführende Schulen erhalten Sie auf der Homepage des Kultusministeriums: www.km.bayern.de/Eltern/Schularten

Unterrichtsbefreiung: Eine Befreiung vom Unterricht für einen Tag oder mehr als einen Tag kann bei wichtigen  Gründen in Ausnahmefällen genehmigt werden. Unterrichtsbefreiungen müssen mindestens 2 Tage vor dem Termin online über den Schulmanager oder schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden. Das Formular zur schriftlichen Befreiung finden Sie hier.

Unterrichtsschluss: Ein früherer Unterrichtsschluss wird den Eltern in der Regel rechtzeitig mittels Elternbrief oder Mitteilung über den Schulmanager bzw. Hausaufgabenheft mitgeteilt.

Unterrichtszeiten: Die Schuleingangstüren werden um 07:30 Uhr durch die Lehrkräfte geöffnet. Sie Schüler sind ab 07:30 Uhr im Garderobenbereich bzw. Klassenzimmer. Die Lehrkräfte haben ab 07:30 Uhr die Aufsichtspflicht. ("Vorviertelstunde)

Ab 07:45 Uhr beginnt der Unterricht.

 

V

VERA Vergleichsarbeiten: VERA 3 sind schulübergreifende Vergleichsarbeiten. Sie werden in der 2.Hälfte des 3.Schuljahres in den Fächern Deutsch und Mathematik geschrieben.

Vorkurse: An unserer Schule bieten wir jedes Schuljahr Vorkurse für ausländische und deutschsprachige Vorschulkinder aus den Kindergärten zur Sprachförderung an.

Vorviertelstunde: Von 07:30 Uhr bis 07:45 Uhr werden die Schüler im Klassenzimmer von der Lehrkraft betreut, die die Klasse in der 1.Stunde unterrichtet. Die Vorviertelstunde soll dafür genutzt werden, in Ruhe anzukommen, den Arbeitsplatz herzurichten und die Hausaufgaben vorzuzeigen bzw. abzugeben.

 

 

W

Weiterführende Schulen: Im unmittelbaren Umkreis (Schulzentrum Schongau) befinden sich die Mittelschule Schongau, die Pfaffenwinkel-Realschule Schongau und das Welfengymnasium Schongau.

 

Z

Zeugnisse: In den 1.-3.Klassen werden am Ende des 1.Halbjahres Lernentwicklungsgespräche durchgeführt. Zum Halbjahr wird der Lernentwicklungs-

bogen an die Eltern ausgegeben. Die 4.Klassen erhalten im Januar eine Zwischeninformation über den Notenstand und im Mai ein Übertrittszeugnis.

Dieses wird zur Anmeldung an den weiterführenden Schulen benötigt.

Am Schuljahresende werden in den 1. und 3. Klassen wieder Lernentwicklungsgespräche durchgeführt und die 2. und 4. Klassen erhalten ein Jahreszeugnis.

 

Zu Ende: Sollten Sie Nachfragen, Lob, Kritik oder Verbesserungsvorschläge zu diesen Informationen rund um die Staufer-Grundschule Schongau haben, würden wir uns über Ihre Rückmeldung freuen.